Blog

13. Mai 2018

Projekt #journalistenschule: DJS-Alumni diskutierten mit 7600 Schülern über Fake News

Mit ihrem medienpädagogischen Projekt zum Tag der Pressefreiheit hat die Deutsche Journalistenschule (DJS) mehr als 7600 Schüler in ganz Deutschland erreicht. Von Trier bis Templin, von Schopfheim bis Bad Schwartau diskutierten Absolventen der renommierten Ausbildungsstätte an über 100 Gymnasien, Real- und Berufsschulen über Fake News, Schwerpunktsetzung, Medienvielfalt und den Alltag in Redaktionen und Pressestellen. Die Botschaft der Journalisten an die Jugendlichen: “Journalismus kann helfen, das Weltgeschehen zu verstehen. Ihr müsst aber selber denken.”

“Die Resonanz auf das Projekt #journalistenschule hat alle meine Erwartungen übertroffen”, sagte DJS-Leiterin Henriette Löwisch. “Die Schülerinnen und Schüler haben uns mit kritischen Fragen enorm gefordert, und wir Journalisten haben von ihnen mindestens genauso viel gelernt wie sie von uns.”

Die Schüler wollten von den Absolventen der Münchner DJS zum Beispiel wissen, ob Redaktionen direkte Anweisungen von der Regierung erhalten und in welchen Fällen sie die Namen von Verdächtigen nennen. Neu war für viele Jugendliche, unter welchem Zeitdruck Journalisten arbeiten und welchen wirtschaftlichen Zwängen sie unterliegen.

Umgekehrt interessierten sich die Journalisten dafür, welche Medien junge Menschen nutzen und wie sie sich ein Urteil über die Zuverlässigkeit von Quellen bilden. Bei den Diskussionen ging es um Lügenpresse-Vorwürfe und Fairness ebenso wie um die Berichterstattung über Russland oder die Türkei.

Das Projekt #journalistenschule wurde vom Förderkreis der Deutschen Journalistenschule organisiert und von der 56. Lehrredaktion medial begleitet. Allein über Twitter wurden die Nutzer mehr als 60,000 Mal von den Kurzmeldungen auf @djsde erreicht. Erfahrungsberichte sind auf dem Blog 2018.djs-online.de nachzulesen. Dort gibt es auch eine Deutschlandkarte mit den teilnehmenden Schulen und DJS-Alumni.

Die Deutsche Journalistenschule in München wurde 1949 gegründet und bildet jedes Jahr 45 junge Menschen zu Redakteuren aus. Ihre Absolventen arbeiten bei Online-Diensten, Zeitungen, Zeitschriften, Radiosendern, Fernsehprogrammen, Produktionsfirmen und Pressestellen. Die Schule wird von einem breiten Spektrum von Medien, Stiftungen, Verbänden und Unternehmen getragen. Die begehrten Ausbildungsplätze sind kostenfrei.