Werkstattgespräche

Mehrmals im Jahr sind renommierte und einflussreiche Journalisten in der DJS zu Gast und stehen offen für Fragen rund um die Branche zur Verfügung.

Es sind diese Momente an der DJS, in denen man eine Ahnung davon bekommt, wie alles einmal sein könnte. Berliner Büroleiter einer großen Tageszeitung oder Radio-Korrespondent in Tel Aviv oder Afrika-Reporter oder Leiter der wichtigsten Talk-Show Deutschlands: In den so genannten Werkstattgesprächen treffen die Schüler die Großen der Zunft und können sie ohne Scheu alles fragen: Wie sie wurden, was sie sind. Wie sie die Berufschancen in ihrem Medium sehen. Oder wie Journalisten mit den Zweifeln umgehen, die sie umtreiben. Da hört man dann auch, wie es ist, wenn man in die Schusslinie von Rebellen gerät und das eigene Leben auf einmal wichtiger ist als der richtige Einstieg in die Geschichte. Aber auch, welche Gefahren lauern, wenn die Kanzlerin einen zum Rotwein einlädt…


Solche Werkstattgespräche organisieren die DJSlerinnen und DJSler regelmäßig. BILD-Chef Kai Diekmann war genauso da wie Bascha Mika, ehemals Chefredakteurin der taz, oder Gabriele Fischer, die ihr Wirtschaftsmagazin brand 1 zu einem sensationellen Erfolg gemacht hat. Oder Christoph Süß, der kultige Kabarettist und Moderator des TV-Magazins quer, und der bekannte Wirtschaftsprofessor Hans Werner Sinn vom Ifo-Institut.

Oder aberTimm Klotzek, zurzeit Chefredakteur des Magazins der Süddeutschen Zeitung und Absolvent der Deutschen Journalistenschule. Er ging nach der DJS zur damaligen SZ-Beilage jetzt, wurde dann deren Chefredakteur. Als die SZ das jetzt-Magazin dicht machte, entwickelte er NEON. Das Medienportal meedia.de wollte im Mai 2009 von ihm wissen: „Was raten Sie eigentlich jungen Leuten, die sich fragen, ob sich Journalismus noch lohnt oder ob sie besser Techniker werden sollten?“ Klotzek antwortete:Von der Gesamtlage her würde ich jedem raten, Techniker zu werden. Die Leute, die meinem Rat nicht folgen, sind im Zweifel dann die guten Journalisten. Und die werden auch in Zukunft gebraucht.“

Werkstattgespräche im 2.Halbjahr 2012:

  • Richard Gutjahr (19.6.)
  • Jan Böhmermann (27.6.)
  • Thomas Kistner (02.07.)
  • Vertreterinnen des Journalistinnenbundes (11.07.)
  • Peter Rothammer (29.08.)
  • Anna Kister (26.09.)
  • Richard C.Schneider (10.10.)
  • Jörg Schönenborn (17.10.)
  • Stephanie Doetzer (13.11.)

Zugesagt – teilweise schon mit Termin:

  •  Sandra Maischberger (Moderatorin) (30.11.12)
  • Lara Fritzsche (SZ Magazin) (Dezember ’12)
  • Vera Schröder (NEON) (Dezember ’12)
  • Thomas Meyerhöfer (Moderator B2) (Januar ’13)
  • Christoph Amend (ZEIT Magazin)
  • Ulrike Posche (stern)
  • Hans Leyendecker (SZ)
  • Kurt Kister (SZ)
  • Lutz Marmor (Intendant NDR)
  • Dennis Gastmann (NDR-Moderator „In 80.000 Fragen um die Welt“)
  • Markus Mörchen (ZDF) (Frühjahr ’12)
  • Ronald Reng (Sportjournalist) (Januar ’12)
  • Moritz Küpper (DRadio)
  • Stefan Willeke (ZEIT)
  • Katrin Bauerfeind (Moderatorin)
  • Markus Beckedahl (netzpolitik.org)
  • Tom Littlewood (VICE)
  • Christopher Lauer (Piraten-Partei)