Projekte

5. März 2015

Bildkorrekturen online

Die neue Website der Konferenz „Bildkorrekturen“ ist online. Mit den „Bildkorrekturen“ sollen Bilder und Stereotype in der Nord-Süd-Berichterstattung korrigiert und kritisch zu reflektiert werden.

 www.bildkorrekturen.de ist die Projektwebsite der Bildkorrekturen-Konferenz, die jedes Jahr im Herbst Studierende, Journalisten und Journalistinnen sowie Fachleute aus dem Bereich der Entwicklungszusammenarbeit zu einem entwicklungspolitischen Thema miteinander ins Gespräch bringt. Sie diskutieren kritisch Aspekte der Entwicklungspolitik, Fallbeispiele aus Entwicklungsländern, der Nord-Süd-Berichterstattung sowie der Ethik im Journalismus – gemeinsam mit Akteuren aus den Bereichen Wissenschaft, Politik sowie mit Nicht-Regierungsorganisationen. 2014 nahmen daran die 53A und B teil.

Die Bildkorrekturen haben jährlich wechselnde Schwerpunktthemen. 2013 stand der Reisejournalismus im Fokus. 2014 der Themenkomplex Energie und Entwicklung. 2015 wird die Konferenz erstmals außerhalb Bayerns stattfinden – und zwar vom 26.-28. November 2015 in Leipzig. Gastgeber sind die Universität Leipzig und Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen mit der Außenstelle Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Thematischer Schwerpunkt der Website ist derzeit das Spannungsfeld zwischen Energiegewinnung, Energietransport, Energienutzung und globaler Entwicklung. Die Nachwuchsjournalisten und -journalistinnen haben dazu Print-, Audio- und Videoinhalte produziert und Standpunkte ( verlinken) von Fachleuten hinterfragt.

Ab Herbst 2015 beschäftigen sich die Medienmacher und –macherinnen auf www.bildkorrekturen.de – begleitend zur nächsten Bildkorrekturen-Konferenz in Leipzig – mit Aspekten des Themenfelds Gender und Entwicklung.

Finanziert werden die Bildkorrekturen aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung BMZ sowie des Deutschen Akademischen Austauschdienstes DAAD.

Organisiert werden die Bildkorrekturen als ein Kooperationsprojekt des Institutes für Kommunikationswissenschaft an der Universität Bamberg, dem Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung an der Universität München, der Abteilung für Journalistik an der Universität Leipzig, der Deutschen Journalistenschule München, der Deutschen Welle Akademie Bonn und den Nachwuchsjournalisten in Bayern e.V. unter der Federführung der Stuttgarter und Leipziger Außenstellen von Engagement Global.