News

5. September 2011

„Pressefrei“ – die SZ über die DJS

Unter der Überschrift „Pressefrei – nach SZ und Abendzeitung muss auch die Deutsche Journalistenschule die Altstadt verlassen“ berichtet die Süddeutsche Zeitung (3./4.9., S.55) über die Kündigung des Mietvertrages für das Gebäude am Altheimer Eck 3. „Spätestens Mitte 2012 verlässt die letzte journalistische Institution die Münchner Altstadt“, so die SZ.

Die Darstellung ist korrekt, das „schmucklose 60er-Jahre Gebäude“, wie DJS-Absolventin  und SZ-Redakteurin Annette Ramelsberger in einem weiteren Beitrag schreibt, ist verkauft und wird, wie so viele Häuser im Hackenviertel, vermutlich im kommenden Jahr abgerissen. Wo die DJS künftig „residiert“, ist noch unklar. Zurzeit werden mehrere Möglichkeiten geprüft. Relativ unwahrscheinlich scheint aber, dass die DJS nach einem Umbau und der Sanierung des Gebäudes wieder am Altheimer Eck 3 einzieht, denn der neuer Eigentümer wird „ortsübliche“ Mieten verlangen, die die Schule nicht zahlen könnte.

Hinterhofidylle mitten in München: Seit über 50 Jahren ist dieses Hinterhaus die Heimat der DJS. Rechts der Flachbau für Konferenzen und Werkstattgespräche.

Viele ehemalige und aktive Schüler, Dozenten sowie Freunde und Förderer überkommt Wehmut, wenn sie daran denken, dass es das rosa Haus im Hinterhof der Kosmetikschule „Schöner“ bald nicht mehr geben wird. Allen zum Trost: Der besondere (Team-)Geist, die Verbundenheit der Ehemaligen mit der DJS,  die Qualität und Praxisnähe der Ausbildung, all das, was die DJS auszeichnet, wird bleiben! Auch in einem neuen Gebäude. Und eine standesgemäße Abrissparty wird es auch geben. Versprochen!

;-)

J.S.

Nachtrag vom 6.9.: Ulf Froitzheim, „internet-affiner Förderkreisler“ (17.Lehrjahrgang), weint uns ebenfalls – nicht nur eine Träne – nach: http://wp.ujf.biz/?p=5780