Blog

1. März 2013

Von der dunklen Seite, Wächtern im Netz und dem Kampf um das Investigative

von Marlena Maerz, Victoria Reith und Eva Riedmann

1. Das Beste zum Schluss

(reportagen.fm)

Freitags gibt reportagen.fm eine Antwort auf die Frage: Welches sind die drei besten Reportagen der Woche? Die Auswahl ist zwar subjektiv, aber lesenswert!

 

2. Auf der dunklen Seite

(derfreitag.de, Andrea Hanna Hünniger)

Was verbirgt sich hinter Darknet, dem verboten anmutenden und obskuren Teil des Internets? Kann man hier wirklich einen Auftragskiller engagieren oder sind das wilde Mythen? Sicher ist: Das dunkle Netz ist besonders. Besonders langsam.

 

3. Genau hinschauen

(Social Media Watchblog, Martin Giesler und Konrad Weber)

Ein neuer Watchblog startet im Netz. Im Fokus: Social Media und Big Data. Die Initiatoren wollen Facebook, Twitter und Co. weder bejubeln noch verschreien, sondern ausgewogen beleuchten.

 

4. Wie geil ist das denn?

(youtube.com)

Der Henri Nannen Preis 2013 wird am 26. April in Hamburg verliehen. Mal sehen, welches Programm sich die Organisatoren in diesem Jahr einfallen lassen. 2008 gab es unter anderem diesen Sketch zu sehen.

 

5. In Investigatives investieren

(journalist.de/danieldrepper.de)

David Kaplan ist der Direktor des Global Investigative Journalism Network. Er findet: Investigativer Journalismus muss von gemeinnützigen Büros mitgetragen werden. Wie das funktionieren kann, erklärt er im Interview mit Daniel Drepper (gibt’s auch komplett auf Englisch).

 

6. Statt Katzen
(youtube.com)

Weil casual friday ist, Katzenvideos der Renner, aber abgedroschen sind – und an ihn in Sachen Flauschfaktor ohnehin niemand rankommt.