Blog

7. Dezember 2015

Linktipps: Wie die Waffenindustrie von Schießereien profitiert

Die New York Times hat nach dem Anschlag in San Bernardino zum ersten Mal seit 1920 einen Kommentar auf der Titelseite veröffentlicht. Für die Waffenindustrie ist die Berichterstattung ein Segen – auch, wenn sie negativ ist. Lee Fang hat für Glenn Greenwalds Investigativ-Blog The Intercept Mitschriften und Protokolle aus Konferenzen von Investoren, Herstellern und Verkäufern von Schusswaffen ausgewertet. Die Rhetorik der Unternehmer offenbart den absurden Kreislauf, durch den die Industrie von Massenschießereien profitiert.

Ebenfalls so groß wie nie in der New York Times: Jan Böhmermann. Die New Yorker Printausgabe widmete ihm ein ausführliches Porträt und erklärt die politische Unterhaltung in Deutschland von den 100 Fragen nach Paris bis zum größten Tabu im deutschen Fernsehen: Essensschlachten. Ob die Times Böhmermann zutraut, mit dem hartnäckigen Klischee vom „Humorlosen Teutonen“ zu brechen, ist hier auch online zu lesen.

Den Blick in die andere Richtung über den Atlantik bringt die FAZ. John Oliver und Stephen Colbert sind auf dem besten Weg, den unvergesslichen John Stewart zu ersetzen, meint die Autorin. Hier geht es zum Artikel über die neue Ära der politischen Comedy in den USA.