Blog

30. März 2015

Linktipps: Empörungszyklus, Haltern und Stille

Der Absturz des Germanwings-Flugs 4U9525 beschäftigt auch weiterhin die Medien. Kamerateams belagern das Haus des Co-Piloten, ein Journalist soll sich mit der Warnweste eines Notfallseelsorgers unter die Schüler gemischt haben. Die Kritik in den sozialen Netzwerken ist massiv. Aber sind Medienkritiker einfach nur Teil des Empörungszyklus geworden? Und brauchen die Menschen Pseudo-Nachrichten zum trauern? Stefan Niggemeier hat seine Beobachtungen auf Faz.net aufgeschrieben.

Ein Schüler des Joseph-König-Gymnasiums in Haltern hat in seinem Blog beschrieben, wie die Medien Freunde, Bekannte und Angehörige vor Ort bedrängen. In einem Wort: „Ekelhaft“. Vor allem Journalisten sollten den Eintrag lesen, damit Sie verstehen, wie es auf der anderen Seite der Kamera aussieht – und was sie den Trauernden antun.

Auf Twitter tobt der Shitstorm, Schüler versuchen sich vor gierigen Journalisten zu schützen. Doch wie geht es den Menschen, die täglich in einem Flugzeug arbeiten? Flugbegleiter Jörg Karweick schreibt bei den Krautreportern, was er jetzt braucht: Stille.