Blog

16. Dezember 2014

Linktipps: Die Affäre Edathy, Eigene Welt und Fuat Avni

Die Affäre Edathy

Aussage gegen Aussage: Lange war Sebastian Edathy unauffindbar. Zu den Vorwürfen, er habe kinderpornografische Inhalte genutzt, wollte sich der ehemalige Vorsitzende des NSU-Ausschusses nicht äußern. Bis jetzt: Dem Stern gab Edathy nun ein exklusives Interview, und lieferte auch gleich seinen Informanten mit: An Eides statt versicherte der Ex-SPD-Mann, dass ihn Parteifreund Michael Hartmann, wie auch der langjährige BKA-Präsident Jörg Ziercke, damals vor Ermittlungen gegen ihn gewarnt hätten. Stimmt nicht, entgegnete Hartmann, der kürzlich wegen des Konsums der Droge Crystal Meth in die Schlagzeilen geraten war. Den gesamten Bericht gibt’s ab Mittwoch, 17.12., in der Print-Ausgabe des Stern.

Eigene Welt

Patrick Siegl ist Autist, und er hat ein virtuoses Talent: Siegl zeichnet leidenschaftlich gerne Wolkenkratzer, Türme, Gebetshäuser – und das mit penibler Perfektion und ganz viel Witz. Seine Inspiration erhält der 23-Jährige aus Computerspielen. Nun wurde Siegl mit dem Euward ausgezeichnet, dem europäischen Kunstpreis für Menschen mit geistiger Behinderung.

Fuat Avni

Wer er ist, weiß keiner. Doch Fuat Avni, der berühmteste Twitterer der Türkei, könnte Recep Tayyip Erdogan bald zum Verhängnis werden. Denn über den Kurznachrichtendienst verbreitet der anonyme Autor die Vorhaben des türkischen Staatspräsidenten. Vergangenen Donnerstag kündigte Fuat Avni anstehende Festnahmen an, am Sonntag ließ Erdogan tatsächlich zahlreiche Journalisten und Polizisten verhaften. Offiziell, weil sie eine „bewaffnete Terrororganisation“ gegründet hätten. Inoffiziell, weil sie nicht regierungstreu berichtetet hatten. Von den Vertretern der EU erntete der Politiker scharfe Kritik. Was Erdogan als nächstes plant: @fuatavnifuat (türkischer Account). Der englische Account @FuatAvniEng ist mittlerweile offenbar gesperrt.