Blog

15. März 2013

Gottes Stellvertreter, Godwin’s Law und Grantler im Netz

von Paul Munzinger und Florian Falzeder

1. Der Franz und die Medien

(pressekompass.net)

Der neue Papst ist da und mittlerweile hat wohl jeder seine Meinung dazu abgegeben. Die erste Aufregung ist verebbt. Zeit also für ein kleines Fazit: Halten die Medien Franziskus für einen Reformer? Wie beurteilen sie ihn als Menschen? Orientierung gibt der Pressekompass.

2. Die Nase hat er von Dr. Evil

(guardian.co.uk)

Während die Welt über den zukünftigen Kurs des neuen Papstes, seine Herkunft und die Bedeutung seiner Wahl für die katholische Kirche weltweit diskutiert , beschäftigt sich der Guardian mit der wirklich wichtigen Frage: Wem sieht Franziskus ähnlich?

3. #Facebook

(wsj.com)

Raute, Doppel- oder Lattenkreuz? Dem modernen Web 2.0-Flaneur fällt beim Anblick des „#“  wohl zuallererst „Hashtag“ ein. Der Twitter-Tag erobert ein soziales Netzwerk nach dem anderen. Und jetzt denkt sogar Facebook über eine Einführung der Raute nach. Das „zwitschern“ zumindest informierte Kreise.

4. Hass 2.0

(jetzt.sueddeutsche.de)

Es wird gegrantelt und gehatet, geshitstormt und gewütet. Das Netz als Ventil für ein menschliches Grundbedürfnis, nämlich Hass, ist nichts Neues – eine eigene App dafür sehr wohl! Was mag auf dem Marktplatz des Hasses in Zukunft geschrien werden? Wir sagen: Sei’s drum. Haters gonna hate!

5. Godwin’s Law

(nymag.com)

„Mit zunehmender Länge einer Online-Diskussion nähert sich die Wahrscheinlichkeit für einen Vergleich mit den Nazis oder Hitler dem Wert Eins an.“ Mike Godwin, der Erfinder von Godwin’s Law, im Interview. Motto: What does it generally feel like having a law named after you? – Well, I named it.