Blog

18. Dezember 2012

Gelesen – gehört – gesehen…

(Klaus Raab / Altpapier)

Hat Bild das Attentat in Newtown genutzt, um für seine abendliche Veranstaltung „Ein Herz für Kinder“ zu werben? “Den Massenmord an Grundschülern zu benutzen, um eine Spendengala zu promoten (…) ist schon herausragend ekelhaft”, schreibt Klaus Raab.

 

2. Newtown response shows perils of post-tragedy interview requests via social media

(Jeff Sonderman / Poynter.)

Wenn durch Social Media jeder auffindbar ist, was tun Journalisten? Sie schicken Interviewanfragen zum Amoklauf direkt per Twitter und Facebook.

 

3. More Guns, More Mass Shootings—Coincidence?

(Mark Follman / Mother Jones)

Eine datenjournalistische Aufarbeitung über den Zusammenhang aus der Häufung von Amokläufen und der zunehmender Verbreitung von Waffen in den USA.

 

4. Die Panik der Anderen

(Ina Hartwig / Perlentaucher)

Jahrelang war Ina Hartwig Literaturkritikerin für die „Frankfurter Rundschau“. Sie gibt einen Einblick in den langsamen Untergang der Zeitung, beschreibt diesen als „Sonderfall“ und versteht die „Resignation und Autoaggression“ zig Journalisten nach der (Fast-)Pleite der FR nicht. Viel eher müsse eine ehrliche Auseinandersetzung um die Zukunft des „Leitmediums Zeitung“ stattfinden. Dabei solle auch die staatliche Subventionierung zumindest durchdacht werden.

 

5. Der Audi-Ausflug des Zeit-Herausgebers

(Stefan Winterbauer / Meedia)

Im letzten Zeit-Magazin fuhr Zeit-Herausgeber Josef Joffe gemeinsam mit seiner Frau einen Audi Q3 und schreib darüber in der Zeit-Magazin-Serie „Von A nach B“. Bei Facebook und Twitter wurde anschließend kritisiert, dass der Artikel Schleichwerbung enthalte; die Zeit wiederum stellte gegenüber meedia nun klar: Fast alle Spesen haben Zeit-Autoren bei Autotests selber zu tragen.

 

6. Countdown zum Weltuntergang

(ZDF-Neo / Weltuntergangsblog)

Am 21. Dezember geht ja bekanntlich die Welt unter; die ZDF-Spartenkanal-Allzweckwaffen Joko und Klaas servieren an diesem Abend bei Neo ihre große Show zum Thema. Bis dahin gibt es einen täglichen Blogeintrag – mit Twitter-Liste zum #weltuntergang.

 

6.1 Mit „Rosi“ in den Pool

(Jan Rosenthal / Homepage)

Fußballer sind bis dato selten durch übermäßige mediale Kompetenz aufgefallen, nun aber kommt Jan Rosenthal, Stürmer beim Erstligisten SC Freiburg und mit eigener, durchaus spezieller Homepage. Im Fahrstuhl geht es auf und ab – und mit „Rosi“ in den Pool und in die Sauna.

 



Ihr Kommentar

Bitte geben Sie Name und E-Mail-Adresse an.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentarrichtlinien

Um zu verhindern dass Gruppen oder einzelne Nutzer die Kommentarfunktion des Blogs für politische Werbung oder die Verbreitung von beleidigenden oder rassistischen Texten missbrauchen, sind wir gezwungen, Einträge nur nach vorheriger Kontrolle durch die Redaktion zu gestatten. Wir bitten um Verständnis.