Blog

27. Februar 2013

Von Keuschheitsgürteln, Sportbild und Piktogrammen

von Marlena Maerz, Victoria Reith und Eva Riedmann

 

1. Zeitmanagement mit Keuschheitsgürtel

(lousypennies.de, Andrea Ege)

Von Zuhause arbeiten – das klingt himmlisch, birgt aber Gefahren: Daheim sind schließlich auch wichtige Dinge zu tun, die dann Zeit rauben. Außerdem lockt die Prokrastinationsfalle Nummer eins: Facebook. Hier gibt es Tipps zur Enthaltsamkeit.

 

2. Gleiche Saat, anderer Boden

(Meedia, Alexander Becker)

„Lattek: Jetzt schreibe ich.“ Das war die erste Titelschlagzeile der Sportbild vor 25 Jahren. Seither hat sich nicht nur die Geschwindigkeit der Berichterstattung erhöht. Auch die Vereine mischen mittlerweile ordentlich mit. Was das Problem daran ist, erklärt Chefredakteur Matthias Brügelmann im Interview mit Meedia.

 

3. Geht nicht, gibt’s nicht!

(The Guardian, John Naughton)

Eine Brille, die auf Befehl aufnimmt, was man durch sie sieht? Das gibt’s. Auf der New York Fashion Week hat Google-Gründer Sergey Brin die „Google Glasses“ vorgeführt. Der Autor des Guardian beschäftigt sich mit Sinn und Unsinn dieser Erfindung.

 

4. Wegweiser durch die Medienwelt 

(VOCER, Mark Heywinkel)

20 Porträts junger erfolgreicher Journalisten wollen die Macher in ihrem E-Book „Mediatopia“ veröffentlichen. Die Kurzbiographien sollen in einer sich ständig verändernden Medienwelt Möglichkeiten für den Berufseinstieg aufzeigen. Und ihr könnt vorschlagen, wen die Autoren unbedingt aufnehmen sollten!

 

5. Wer bin ich?

(stern.de)

Nur mit Hilfe von Piktogrammen beschreibt das Buch „Das Leben in 5 Sekunden“ wichtige Ereignisse der Weltgeschichte oder Biografien berühmter Personen. Auf stern.de kann man rätseln, was oder wer gemeint ist.