Online und Crossmedia

Heute reicht es nicht mehr, nur in einem Medium fit zu sein. „Crossmedia“, das Denken in verschiedenen Kanälen und Formaten, wird von jungen Journalistinnen und Journalisten immer mehr erwartet.  Deswegen sind an der DJS in jeden der drei Ausbildungsblöcke onlinespezifische Übungen eingebettet.

Schnelle Nachrichtenplattform, praktische Recherchequelle, mächtiges Kommunikationstool – gerade für Journalisten ist das Internet mit seinen neuen Anwendungen unverzichtbar geworden.

Die journalistische Arbeit ist durch das World Wide Web gravierenden Wandlungen unterworfen, die auch in der DJS-Ausbildung thematisiert werden: Tritt das Internet an die Stelle der traditionellen Medien? Oder ist es eine ideale Ergänzung? Wie arbeite ich crossmedial, d.h. wie verzahne ich verschiedene Kanäle und Formate zu einem neuen Produkt mit Mehrwert für meinen Leser?

"Online" 1977

An der DJS gilt: „online is always“. Deswegen sind in jeden der drei Ausbildungsblöcke onlinespezifische Übungen eingebettet: Im Print-Block wird geübt, wie man knackige Teaser schreibt, im Radio-Block produzieren die Schüler einen Podcast und als Höhepunkt der crossmedialen Ausbildung gestalten die Schüler die schuleigene “Klartext”-Homepage. Auf www.klartext-magazin.de gehen Text und Foto (Zeitung/Zeitschrift) , Ton (Radio) und Film (Fernsehen) eine intelligente Symbiose ein.